Unterschriftenaktion für 160 statt 130km/h auf Österreichs Autobahnen

Wir fordern 160 statt 130km/h auf Österreichs Autobahnen

Ein Thema, das so gut wie jeden Autofahrer bei uns in Österreich betrifft. Diskutiert, auf der Tauernautobahn getestet und verworfen wurden schon einige Pläne diesbezüglich. Ein wesentlicher Fakt für diese geforderten 160km/h ist, dass ein Großteil der Streckenabschnitte unserer Autobahnen für die Geschwindigkeit sowie deren Sicherheit ausgelegt sind.

Zur Online Petition um für die geforderten 160km/h zu unterschreiben.

Zahlen und Fakten über unsere Autobahnen

Insgesamt zieht sich das österreichische Autobahnnetz inklusiv 466 km Schnellstraßen, von denen etwa 288 km Autobahnquerschnitt aufweisen, auf rund 2199 Kilometer.
Davon ist das Streckennetz wie folgt aufgeteilt:
2-spurig – 78 km
3-spurig – 27 km
4-spurig – 1698 km
5/6/8-spurig – 396 km

Außerdem zieht sich das Autobahnnetz durch 163 Tunnel, davon sind nur 15 einröhrig und 148 zweiröhrig. in Zukunft sind eine Milliarde Euro für die Sicherheit auf Österreichs Straßen geplant. Zweck dieser Sicherheit ist unter anderem der Zubau zweiter Tunnelröhren, um einen Frontalunfall mit dem Gegenverkehr meiden zu können. Des Weiteren fließen 470 Millionen Euro in die Erneuerung bestehender Straßen und Tunnels.
In Summe sollen ganze 7 Milliarden Euro bis 2020 für div. Infrastrukturprojekte ausgegeben werden. Über 4450 SOS Notrufsäulen stehen für die weitere Straßen Sicherheit zu Verfügung, und die Anzahl dieser Säulen wächst ständig.
Die Österreichischen Autobahnen werden 24 Stunden täglich, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr vom Verkehrsmanagement der ASFINAG überwacht. 4900 Kameras unterstützen die Sicherheit und erzeugen insbesondere entlang der Strecken bei Tunnelanlagen Videomaterial, dass auf der größten Videowand Wiens, zusammengesetzt wird.

Vorteile für 160km/h statt den erlaubten 130km/h

Menschen sind Gewohnheitstiere, mit den erlaubten schnelleren Geschwindigkeiten würden die Autofahrer mehr Erfahrung mit dieser Geschwindigkeit sammeln, was sich auch statistisch nachweißen lässt – nehmen wir als Beispiel Deutschland, siehe unten.
Vorausgesetzt die Autobahn ist leer, wieso sollte man nicht schneller fahren dürfen, wenn es der Verkehr zulässt um schneller ans Ziel zu gelangen.
Man könnte die Unfälle statistisch analysieren und festhalten, sollte sich die Statistik dem Gegenteil beweisen, könne man wieder auf die 130km/h zurücksetzen.
Die Infrastruktur unserer Autobahnen ist in einem dermaßen guten Zustand, um diese Geschwindigkeit zu legalisieren. Wieso versucht man es nicht einfach.
Die Sicherheit muss natürlich an erster Stelle stehen, wie man bei der Einführung der Rettungsgasse gesehen hat, dauert es mitunter sehr lange, bis sich die Menschen daran gewöhnt haben, ein langzeitversuch dieser erlaubten 160 km/h wäre doch mal eine gute Erwägung.

Nachteile für die Geschwindigkeitserhöhung von 160km/h

Erhöhter Kraftstoffverbrauch, vor allem bei älteren Autos.
Der Co2 Ausstoß ist höher im Anbetracht der Luftverschmutzung.
Höhere Geschwindigkeiten bedeuten eine kürzere Reaktionszeit und einen deutlich längeren Bremsweg. Der Sicherheitsabstand muss gesetzlich viel größer sein zum Vorderfahrzeug.

Österreich im Vergleich zu Deutschland

In Österreich gibt es mehr Verkehrstote im Vergleich zu Deutschland, nämlich genau 64 Todesfälle pro 1 Million Einwohner (Stand 2012). In Deutschland wurden demnach 44 Todesfälle vermerkt. Und dass obwohl es in Deutschland auf vielen Streckenabschnitte keine Geschwindigkeitsbegrenzung vorliegt.
2015 wurden in Österreich 56 Verkehrstote vermerkt, in Deutschland waren es 43 pro einer Million Einwohner.

Online Petition – Bist du für 160km/h statt den erlaubten 130, dann unterschreibe hier!



Herzlichen Dank an unsere Unterstützer:
Autofahrerabzocke
Gegen die Erhöhung der motorbezogenen Versicherungssteuer
Before Wörthersee
Car Style Customs
IMPORTEX Cartuning & Sound
Polizeiwarnungen Burgenland
Quellen:
Asfinag – http://www.asfinag.at/documents/10180/13365/ASFINAG+Serviceheft+2016/12e99ed3-fed8-4416-a964-e1788fa67b85?version=1.0

Asfinag – http://www.asfinag.at/newsroom/pressearchiv/-/asset_publisher/47582/content/asfinag-investiert-2016-eine-milliarde-euro-in-den-wirtschaftsstandort?p_o_p_id=56_INSTANCE_pjTWXODDm3vD

EUROPEAN COMMISSION – http://europa.eu/rapid/press-release_IP-13-236_de.htm

statista – http://de.statista.com/statistik/daten/studie/185/umfrage/todesfaelle-im-strassenverkehr/

diepresse.com – http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/4896877/2015_Zahl-der-Verkehrstoten-ist-wieder-gestiegen

Statistik Austria – http://www.statistik.at/web_de/statistiken/energie_umwelt_innovation_mobilitaet/verkehr/strasse/unfaelle_mit_personenschaden/index.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *